Metsiederei

Bis in die Neuzeit war der Honigwein oder Met, der aus gegorenem Honig, Wasser und Gewürzen hergestellt wird, ein wichtiges Getränk bei festlichen Anlässen. Heute ist die Met-Tradition in unserer Gegend so gut wie erloschen und daher auch die Metsiederei im Haus Wallner nur noch eine ferne Erinnerung. An ihrer Statt bietet heute das Café Wallner und das ihm angeschlossene Restaurant jene Gastlichkeit, die dem Haus Wallner traditionell immer schon eigen war.

Wachszieherei

Vor rund hundert Jahren, mit dem Aufkommen des elektrischen Lichts, verlor die bis dahin wichtige Wachszieherei viel Geschäft. Beim Wallner kaufen aber bis heute Einheimische genauso wie Wallfahrer und viele Gäste des Ortes ihre Kerzen, sei es für kirchliche Anlässen von der Taufe bis zur Beerdigung, sei es die “Original St.Wolfganger Pilgerkerze” als Dank für die gelungene Wallfahrt oder für Rettung aus was immer für einer Notlage, seien es vielfältig gestaltete Wachsstöcke - einfach aus Freude am Schönen.

Bis heute werden viele Wachsarbeiten mit Abgüssen von kunstvoll geschnittenen, hölzernen Modeln verziert, wie sie ursprünglich in den weichen Teig des Lebzeltens zu dessen Verzierung gedrückt wurden. Die alten Modeln, von denen manche bis in die Zeit Michael Pachers, des Schöpfers des berühmten Flügelaltars von St.Wolfgang, zurückreichen, bezeugen die Tradition des Hauses, und manches Volkskundemuseum beneidet Wallner um seine ehrwürdige und immer noch im Gebrauch stehenden Sammlung.